Neuigkeiten

13.10.2017 14:48 - Loitz mit erster Niederlage

Durch die klare Pleite bei der Reserve der Füchse Berlin sind die Handballer ihre weiße Weste los.
Das war heftig! Die bisher ungeschlagenen Ostsee-Spree-Liga-Handballer der SG Uni Greifswald/Loitz haben mit 22:44 (11:22) bei der Bundsliga-Reserve der Füchse Berlin verloren und damit im vierten Saisonspiel die erste Niederlage kassiert. „Lieber einmal so hoch, als dreimal knapp verlieren“, sagte SG-Trainer Alexander Einweg. „Die Berliner waren uns in allen Belangen überlegen. Sie haben selbst sehr wenig Fehler gemacht und unsere Schnitzer gnadenlos ausgenutzt. In dieser Form sind sie die beste Mannschaft der Liga.“ Die Füchse haben durch den hohen Sieg das bessere Torverhältnis als der ebenfalls noch verlustpunktfreie Stralsunder HV und sind dadurch neuer Tabellenführer. Aufsteiger Loitz steht auf Rang vier. 
Berlin war für die Gäste nicht der Maßstab 

Die Loitzer waren von Beginn an überfordert mit dem athletischen, schnellen und zielstrebigen Spiel der jungen Berliner. Auf jede taktische Änderung der SG hatten die Füchse eine passende Antwort, das Spiel war dadurch schon zur Halbzeit entschieden. „Wir müssen uns an anderen Gegnern messen und diese Niederlage ganz schnell aus unserem Gedächtnis streichen. Am kommenden Samstag steht einer unserer absoluten Saison-Höhepunkte auf dem Programm, da wollen wir fokussiert sein und besser spielen“, so Einweg. Die Loitzer tragen erstmals eines ihrer Heimspiele in der Stadt ihres Kooperationspartners HSG Uni in Greifswald aus. Zum Derby gegen den Stralsunder HV werden im der Halle im Schönwalde-Center etwa 800 Zuschauer erwartet. 

Greifswald/Loitz: Borchardt, Weier – Czekansky, Stefanicki (3), Schramm, Seidel, Hagemeier, Olejniczak, Wolski (2), Kokoszka (10/4), Schumacher (2/1), Lemcke (5/1) 
Quelle: Nordkurier